Lauftreff Braunschweig siegreich beim 254km Lauf von Hamburg nach St. Peter-Ording

September 9, 2018

Der Ragnar Wattenmeer Lauf am letzten Augustwochenende 2018 war der erste Lauf in Europa dieser in USA sehr erfolgreichen Laufserie. In landschaftlich attraktiven Gegenden werden hier 250km-Läufe als Staffel mit 30 Etappen organisiert. Das normale Team besteht aus 10 Läufern, die also je ca. 25km laufen, es gibt aber auch den Modus „Ultra-Team“, hier ist die Strecke mit 5 Läufern zu absolvieren, jeder im Team läuft 6 Etappen.

 

Genau diesen Modus haben wir 5 Läufer Martina Mischnick, Bernd Mischnick, Dirk Piester, Marcus Zeinert, Thomas Kiesewetter vom Lauftreff Braunschweig als Herausforderung angenommen. Wir haben ein Men*) Ultra Team in der Altersklasse „Submasters“, Läufer Ü40 *) gemeldet. Und diese Wertung haben wir gewonnen. Weiterhin ist hervorzuheben, dass wir auch schneller als alle 10er Teams in dieser Altersklasse waren.

 

Insgesamt sind ca. 145 Teams an den Start in Hamburg gegangen, davon ca. 35 Ultra Teams. Ein Ultra Team hatte ein Begleitfahrzeug (ein 10er Team zwei Fahrzeuge), welches man selber organisiert und fährt und die Herausforderung war neben den Laufetappen, auch mit dem Begleitfahrzeug rechtzeitig an einem der 30 Wechselpunkten anzukommen und dann den nächsten Läufer nach Staffelstabübergabe auf den Weg zu schicken. Weitere Herausforderung war neben der Dunkelheit der Nacht und dem fehlenden Schlaf leider auch das Wetter. Ausgerechnet an diesem Wochenende waren regelmäßige starke Regenschauer mit viel Wind unser ständiger Begleiter.

 

Die wunderschöne Laufstrecke ging nach einer Schleife durch die Stadt Hamburg an der Elbe entlang auf zur Nordsee und dann der Küstenlinie folgend nach St. Peter-Ording. Die Strecke war beschildert, nicht abgesperrt und teilweise haben sich Läufer anderer Teams verlaufen. Es waren überwiegend feste Wege, aber auch viele km auf den Deichen, umringt von Schafen zu bewältigen. Schafgitter mussten regelmäßig geöffnet werden und nachts waren die Schafköttel eine rutschige Angelegenheit. Die Etappenlängen waren unterschiedlich, die kürzesten Etappe ca. 6km, die längste 16km. Für diese "Königsetappe" gab es für Martina eine eingene Medaile.

 

In der Vorbereitung des Laufes haben wir den ausführlich Ablauf geplant, eine Art „Marschtabelle“ mit Zeiten und Orten erstellt, damit der Ablauf reibungslos klappt. Für die Laufetappen haben wir uns ein Tempo von 5 min/km (=12 km/h) vorgenommen und auch genau umgesetzt. Nach dem Start in Hamburg um 15.00 Uhr haben wir nach 21h11min um kurz nach 12:00 Uhr das Ziel auf der Seebrücke in St. Peter-Ording erreicht. Die letzten 2,5 km sind wir alle gemeinsam, den Schlussläufer Marcus begleitend, über den Strand ins Ziel gelaufen. Dort gab es Gratulation und Medaillen. Besonders hier, dass die Rückseiten der Medaillen einen zusammenhängenden Spruch ergeben.

 

Da der Veranstalter die Teams zwischen 9:00 Uhr und 16:00 Uhr auf die Strecke geschickt hat, war unsere Platzierung im Ziel nicht bekannt, die Ergebnisse wurden erst einige Tage nach dem Rennen veröffentlicht. Umso größer war unsere Freude bei der Ansicht der Ergebnisliste. An den Start gegangen sind wir um das gemeinsame Erlebnis zu genießen und viel Spaß zu haben

 

Thomas fasst das so zusammen: „Für uns alle war das die erste Veranstaltung dieser Art. Wir sind ja schon viele Marathons gelaufen, aber diese Veranstaltung war wegen der Strecke und diesem Staffelmodus was ganz besonderes. Wir haben als Team perfekt zusammengearbeitet und stolz auf dieses Ergebnis und den Sieg in unserer Klasse!“

 

Aktualisiert: 14.09.2018

 

*) Klassenwertung Ragnar (für Ultra):

Teamart: Men: Männer, Mixed: min. 2 Frauen, Woman: alles Frauen

 

Altersklassen: Standard ist "Open". Wenn alle Teilnehmer Ü40 sind, ist man "Submaster", sind alle Teilnehmer Ü50 ist man "Master".

 

Da wir 2 Läufer mit 49 Jahren waren und eine Frau sind wir als "Men Submasters Ultra"-Team gestartet.

 

Einordnung unserer Zielzeit aller Teams (141 gewertete Finisher, die alle Wechselpunkte angelaufen sind):

18. Platz

 

Einordnung unserer Zielzeit aller Ultra-Teams (27 gewertete Finisher, die alle Wechselpunkte angelaufen sind):

6. Platz

 

Impressionen:

 Zieleinlauf (Foto: Veranstalter)

 

Auf der Bühne 

 

Siegesgewiss, aber noch nicht wirklich sicher... das offizielle Ergebnis kam später (Foto: Veranstalter)

 

im Ziel nach 254 km 

 

Die Rückseite ergibt einen Spruch 

 

Staffelwechsel an der Elbe  und in der Nacht

 

 vor dem Start in Hamburg

 

Martina kurz hinter dem Eidersperrwerk (Foto: runnersworld.de) 

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

2. Lauf „Rund um Braunschweig auf dem Ringgleis“

March 29, 2020

1/3
Please reload

Aktuelle Einträge